steampunk heart

Review

http://countryhome.de/bandportrait-fishbrook/

 

Bandportrait: Fishbrook
Fishbrook- Alternative Country oder Indie Folk?

Der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich die Musiker einigen können, sind Neil Young, Jonny Cash, Dolly Parton . Ansonsten sind die Einflüsse zahlreich und sehr unterschiedlich. Ludwig liebt z.B. die Sex Pistols und Nirvana, Micha …….. Sabine Sufjan Stevens und Sigur Rós.

Die Texte handeln von alltäglichen Dingen, die so jedem passiert sind oder passieren könnten, und handeln von Zockern, Dandys, Zuhältern oder von Simone, Gaby, Esther und Tina. Musikalisch ist Ludwigs Musik nie Mainstream. Nur Anhören hilft, beschreiben kann zumindest ich das nicht.

Fishbrook heißt Fishbrook, weil die Band in Nürnberg Fischbach probt.

Die Geschichte von Fishbrook begann jedoch lange vor Fishbrook.

Also von Anfang an…

Ludwig Thoma jun. stammt aus einer Musikantenfamilie (?) und mußte als Kind auf der Hammondorgel „Maria“ spielen . Vor dem Erlernen der Zither schütze ihn nur ein Fieberanfall. Lust auf Musik bekam er erst mit 17, als er mit „Nachgeburt“ begann, Minimalpunk zu machen. Inzwischen ist er in nahezu unzähligen eigenen Projekten aktiv oder aktiv gewesen- Elephant never sleep, Fix und fertig, House of Pancakes, Softtoysanimals, DHP, Ludwigthoma goes pop, Ludwig London, machte mit Grupo sportivo Musik und immer wieder mit Anne Clark. Und jetzt Fishbrook. Stilistisch nie festgelegt treibt es ihn von Minimal Wave über Metal und Punk bis zu Alternative Country. Er bedient nahezu jedes Instrument von Gitarre und Bass über Keyboards und Synthesizer, Schlagzeug, Trompete und Saxophon. Und er singt. Und wie! Und er schreibt alle Songs.

Bleibt da noch Platz neben Ludwig?

Im April 2019 kam Sabine Jacob alias Suzie que dazu. In der Zone aufgewachsen, mußte sie Klavier und Geige lernen. Mit 12 verliebte sie sich in die Querflöte, und weil es im Osten keine Querflöten zu kaufen gab, baute sie sich eine aus einem Abwasserrohr. Später spielte sie in einem Blasorchester, um so an eine staatlich ausgeliehene Querflöte zu kommen, lernte nebenher Gitarre und Bass und begann mit 18 in Coverbands Keyboards zu spielen und zu singen, glücklich wurde sie von 1985 -89 bei der Neil-Young-Coverrockband Montezuma. Mit der Flucht aus der Zone war es ab 1989 vorbei mit Rock‘n‘Roll. Bis sie Ludwig traf. Jetzt singt sie seine Songs, spielt Bass und manchmal Flöte.

Da fehlt doch noch was?

Micha Hawranek macht das Duo zur Band. Man hat ihn mal aus einem Chor rausgeschmissen. Seither weigert er sich standhaft, auch nur in die Nähe eines Gesangsmikros zu gehen. In der Enzo Mafia Band spielte er Kraut Jazz Rock, weitere Stationen waren die Tom Hartmann Band und Strahler 80. Von 1985- 88 trommelte er bei den Shiny Gnomes in der Zeit ihrer größten Erfolge. Jetzt spielt er wieder nach längerer Pause- die bedingt war durch einen Abstecher ins bürgerliche Leben- Schlagzeug bei NoiseProjekt. Und seit August 2019 je nach Gemütsverfassung der Beteiligten Percussion oder Schlagzeug bei Fishbrook.

Hörproben zu Fishbrook?

Gibt es in Hülle und Fülle und noch einiges mehr auf der Website der Band, sowie auf Facebook.

Übrigens, Live gibt es Fishbrook immer Donnerstags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr auf Facebook und Dienstags beim Afterwork- Konzert von 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr in Eugens Weinstube in 91522 Ansbach.